Germany

Von der Produktionslinie aufs Standesamt: Die Coca-Cola Lovestory von Jessica und Jos

cocacola hochzeit jessica und jos titelbild 1210x1080

12/02/2024

Mitarbeitende, featured |

Effizient, modern, schnell: So fühlt es sich an, wenn du eine der Produktionshallen mit Anlagen von Coca-Cola Europacific Partners Deutschland (CCEP DE) betrittst. Romantik würdest du in dieser technischen Umgebung vermutlich eher nicht mit unseren Werken in Verbindung bringen. Und doch kann auch hier – zwischen Flaschenreinigungsmaschine, Füller und Etikettierer – der Funke überspringen. So wie bei Jessica und Jos Salden, die an unserem Standort Mönchengladbach arbeiten. Hier erzählen sie ihre ganz persönliche Coca-Cola Lovestory.

Mitarbeitende von Coca-Cola in der Produktion

„Es hat einfach von Anfang an gepasst“: Jessica und Jos haben sich bei Coca-Cola kennen- und lieben gelernt. Beide arbeiten seit 2014 bei uns in der Produktion und sind seit 2023 miteinander verheiratet.

Das Kennenlernen: Von guten Kollegen bei Coca-Cola zum ersten Date zu zweit

„Am Anfang wollte ich ihn eigentlich doof finden, weil er den Job bekommen hatte, um den ich mich auch beworben hatte“, erinnert sich Jessica lachend an das erste Kennenlernen mit Jos zurück. Das war 2014, damals noch am Coca-Cola Produktionsstandort in Köln. Der holperige Start war jedoch schnell vergessen – vor allem dank des besonderen Hobbys von Jos: „Meine große Leidenschaft ist der Schäferhundesport“, erzählt der gebürtige Niederländer. Da Jessica schon immer einen Schäferhund haben wollte, war ihr Interesse geweckt.

Von Kollegin und Kollege wurden sie zu guten Freunden. Bei Jos flatterten dann auch bald die ersten Schmetterlinge im Bauch. Jessica bekam das zunächst aber nicht mit: „Als Jos mich fragte, ob wir nach der Arbeit mal zusammen weggehen wollen, habe ich noch andere Leute dazu eingeladen. Ich dachte, das sollte ein lustiger Abend werden.“ Es klappte dann aber schließlich doch noch mit dem Date zu zweit und die beiden wurden ein Paar.

„Wie eine große Familie“: So beschreiben Jessica und Jos das Team am Coca-Cola Standort Mönchengladbach. Im Job ist es ihnen als Paar aber sehr wichtig, Arbeit und Beziehung professionell zu trennen. Foto: Coca-Cola / Adrian Müller

Als Paar arbeiten bei Coca-Cola: Gemeinsame Schicht in unterschiedlichen Bereichen

Vor ihrem Team bei Coca-Cola in Köln hielten sie das aber lange Zeit geheim. Erst mit dem Wechsel an den Coca-Cola Standort Mönchengladbach änderte sich das. „Da sind wir von Anfang an sehr offen damit umgegangen, dass wir ein Paar sind“, erzählt Jos. „Unsere Vorgesetzten sind damit super umgegangen und haben uns angeboten, dass wir beide fest in der gleichen Schicht arbeiten können.“ So haben Jessica und Jos den gleichen Tagesrhythmus und können zusammen zur Arbeit und zurück nach Hause fahren. Im Werk arbeiten die beiden jedoch in unterschiedlichen Bereichen.

Der Coca-Cola Standort in Mönchengladbach aus der Luft gesehen: Hier arbeiten Jessica und Jos jeweils in ihren eigenen Bereichen. Foto: Coca-Cola / Adrian Müller

Während der Schicht bei Coca-Cola: Professionelles Trennen zwischen Beruf und Privatleben

In Ausnahmefällen springen beide manchmal an der Anlage der Partnerin oder des Partners ein. „Das klappt dann auch sehr gut. Wir wissen ja genau, wie der andere arbeitet und dass wir uns da blind aufeinander verlassen können“, sagt Jessica. Aber grundsätzlich ist es ihnen lieber, getrennt zu arbeiten. „Ich bin auf der einen Seite des Gebäudes, sie ist auf der komplett anderen Seite“, ergänzt Jos.

„Im Job sind wir kein Paar, sondern ganz normal Kollegin und Kollege. Wenn überhaupt, sehen wir uns nur in der Pause.“ Auf dem Heimweg wird im Auto dann meistens der Arbeitstag besprochen. Doch spätestens wenn Schäferhündin Xava ihnen zuhause entgegenkommt, ist für Jessica und Jos wirklich Feierabend.

Vierbeiniges Familienmitglied: Schäferhündin Xava ist immer mit dabei, natürlich auch als Jos Jessica den Heiratsantrag gemacht hat - ganz spontan, während sie bei der Hundesport-Weltmeisterschaft auf dem Platz standen. Foto: Coca-Cola / Petra Rau

 

„Ja, ich will“: Mit Coca-Cola in den Hafen der Ehe

2023 haben die quirlige Rheinländerin Jessica und “der Stille vom Füller“, wie Jos von den Kolleginnen und Kollegen in Köln auch genannt wurde, den großen Schritt gewagt und geheiratet. „Wir haben im kleinen Kreis gefeiert in unserem Garten, mit der Familie und engsten Freundinnen und Freunden“, erzählt Jos. Coca-Cola war natürlich auch an diesem ganz besonderen Tag dabei – dieses Mal nicht als Amor, sondern als kühle Erfrischung zwischendurch.

Liebe Jessica, lieber Jos: Vielen Dank, dass ihr uns eure wunderbare Geschichte erzählt habt und alles, alles Gute für euer Eheleben!