Germany

Logistikzentrum Mörfelden-Walldorf: Erfrischung für die Rhein-Main-Region

cocacola moerfelden walldorf ameise 1210x1080

08/11/2022

Im Jahr 2022 hat Coca-Cola in Mörfelden-Walldorf nahe des Frankfurter Flughafens ein Logistikzentrum in Betrieb genommen. Von hier aus beliefern wir rund 2.600 Kunden in der Rhein-Main-Region. Ein Blick hinter die Kulissen unseres Coca-Cola Standorts in Hessen.

Verkehrsgünstige Lage für Coca-Cola Standort in Hessen

Stolz führt Sven Dittrich, Leiter des Coca-Cola Logistikzentrums am Frankfurter Flughafen, uns durch den Standort. Alles riecht noch ganz neu, die Wände strahlen weiß, die Böden glänzen. Sven Dittrich ist glücklich: „Wir haben hier eine moderne Lagerhalle in einer verkehrsgünstigen Lage, die ausreichend Lagerfläche für unsere Getränke bietet.“ Alles zusammen ist nicht einfach zu bekommen. Endlich ist es geschafft!

Sven Dittrich, Leiter des neuen Logistikzentrums Mörfelden-Walldorf

Sven Dittrich, Leiter des neuen Logistikzentrums Mörfelden-Walldorf, in der großen Lagerhalle.

Logistikhalle für bis zu 3,5 Millionen Flaschen Getränke

Wir starten unseren Rundgang im Erdgeschoss der großen Halle und sind von der schieren Höhe und Weitläufigkeit beeindruckt. Hier finden auf rund 9.500 qm rund 7.000 Paletten Platz. Umgerechnet sind das etwa 300.000 Kisten bzw. 3,5 Millionen Flaschen. Zu finden ist alles, was Coca-Cola zu bieten hat – von Getränke-Klassikern wie Coca-Cola, Fanta und Sprite über Mineralwasser und biozertifizierte Getränke der Marke ViO bis zu Teegetränken der Marke Fuze Tea.

Lagerhalle des Logistikzentrums in Mörfelden-Walldorf

Die große Halle des Logistikzentrums in Mörfelden-Walldorf bietet Platz für rund 7.000 Paletten und damit knapp 300.000 Kisten.

Erfrischung für Kunden der Rhein-Main-Region

„Der Großteil unserer Produkte, die bei uns lagern, kommen von unseren Produktionsstandorten in Bad Neuenahr und Mannheim zu uns. Dafür haben wir hier drei große LKW-Verladeplätze vor dem Gebäude“, erklärt Sven Dittrich. Ob Coca-Cola, Fanta oder ViO: Aus den Werken kommen jeweils sortenreine Paletten eines Getränks in einer Verpackung am Logistikstandort an. Je nach Kundenauftrag stellen Mitarbeitende der Kommissionierung dann verschiedene Getränke in unterschiedlichen Packungen für kleine Kunden wie Kioske oder Imbisse zusammen. „Wir beliefern Kunden in einem Radius von zirka 200 Kilometern. Dazu gehören neben kleineren Kunden auch Zentralläger von großen Handelsketten“, ergänzt Dittrich.

Blick auf das neue Logistikzentum in Mörfelden-Walldorf

Von der Ameise auf den Sammelplatz

Wie das Kommissionieren genau abläuft, sehen wir jetzt live: Mitarbeiter Antonino Blunda steht auf seinem elektrisch betriebenen Flurförderfahrzeug, einer sogenannten Ameise. Ein Display zeigt ihm die Kundenbestellung an, die er zusammenstellen soll. Geschickt steuert der Mitarbeiter das wendige Fahrzeug durch die Korridore. Er weiß genau, welche Produkte er wo findet. Hat er sein Ziel erreicht, steigt er ab und nimmt die kleinen Paletten oder die in Folie eingeschweißten Packs mit Coca-Cola Zero Sugar, Fanta und Sprite von ihrem Standort und stellt sie mit einer gekonnten, rückenschonenden Bewegung auf die Ameise. Nachdem Antonino alle Getränke des Kundenauftrags auf seiner Ameise zusammengestellt hat, bringt er die Bestellung zum  Sammelplatz für Staplerfahrer, wo sie darauf wartet, dass ein Stapler sie auf den LKW lädt.

Kommissionierer Antonino Blunda stellt Kundenbestellung zusammen

Kommissionierer Antonino Blunda stellt in der Lagerhalle des neuen Logistikzentrums in Mörfelden-Walldorf eine Kundenbestellung mit der E-Ameise zusammen.

Routine und Augenmaß beim Beladen der Roten Flotte

Geht es darum, Lkw mit großen Getränkepaletten zu beladen, sind die sechs E-Stapler am Coca-Cola Standort Mörfelden-Walldorf gefragt. Wir gehen durch eines der fünf großen Hallentore hinaus ins Freie, wo schon ein LKW der Roten Flotte von Coca-Cola darauf wartet, beladen zu werden. Und schon kommt der E-Stapler mit einer großen, voll mit Coca-Cola Kisten beladenen Palette aus der Lagerhalle gefahren. Routine und Augenmaß sind gefragt, wenn es jetzt darum geht, die volle Palette zentimetergenau auf der Ladefläche des großen roten LKW zu platzieren. Kein Problem für den Staplerfahrer – routiniert steuert er nahe an den LKW heran und setzt die Palette genau dahin, wo sie hingehört – Maßarbeit!

Staplerfahrer belädt Coca-Cola LKW mit Getränken

13 LKW der „Roten Flotte“ gehören zum Standort und liefern täglich bis zu 20.000 Kisten an Kunden im Rhein-Main-Gebiet aus. Die Fahrer gehören zum 150 Mann starken Team des neuen Logistikzentrums. 

Großes Team am Standort

Nachdem wir die Abläufe in der Lagerhalle gesehen haben, zeigt uns Sven Dittrich auch noch das Mezzanin – eine Art Zwischengeschoss, in dem die brandneuen Büro- und Sozialräume für die Mitarbeitenden untergebracht sind. Das Team am neuen Logistikstandort Mörfelden-Walldorf zählt übrigens 150 Männer und Frauen, erklärt uns der Standortleiter: 50 von ihnen sind der Logistik zugeordnet, jeweils circa 20 Mitarbeitende widmen sich der Kundenbetreuung und dem Automatengeschäft. Der Rest verteilt sich auf den Verkaufsaußendienst und weitere Abteilungen.

Bezugsbereit: der Bürobereich im Zwischengeschoss des neuen Logistikzentrums kurz nach der Fertigstellung

Großes Projekt, kurze Dauer

Wenn wir den Blick über das weitläufige Gelände des neuen Logistikzentrums schweifen lassen, können wir übrigens kaum glauben, dass hier vor rund einem Jahr noch alles brach lag. Ein Unternehmen, das auf den Bau von Logistikimmobilien spezialisiert ist, hat das Großprojekt in kürzester Zeit realisiert und vermietet das Objekt nun an Coca-Cola.

Die Baugenehmigung wurde im November 2021 erteilt. Dann musste alles sehr schnell gehen. Nur so konnten wir wie geplant im August 2022 den Betrieb aufnehmen. Wir freuen uns sehr, hier jetzt richtig durchzustarten!

Sven Dittrich, Leiter Logistikzentrum Coca-Cola Mörfelden-Walldorf

Portraitfoto von Sven Dittrich, Leiter des neuen Logistikzentrums Mörfelden-Walldorf

Umzug von Coca-Cola Liederbach nach Mörfelden-Walldorf

Die Mitarbeitenden von Coca-Cola in Mörfelden-Walldorf sind vom ehemaligen Werk in Liederbach an den neuen Logistikstandort umgezogen. Der Produktions- und Logistikstandort Liederbach musste 2022 geschlossen werden, weil Coca-Cola hier im Vergleich zu anderen Standorten im Südwesten Deutschlands die Ausbau- und Wachstumsmöglichkeiten fehlten. Das Produktionsvolumen des Liederbacher Werkes wurde weitgehend von den Produktionsstandorten in Karlsruhe und Mannheim übernommen.

Arbeiten bei Coca-Cola in der Logistik

Neben der Getränkeproduktion ist die Logistik ein großes Tätigkeitsfeld bei der Coca-Cola Europacific Partners Deutschland GmbH. Willst Du mehr über die Arbeit in der Logistik erfahren? Dann lies unseren Artikel über unsere Staplerfahrerin Kristina Weihe am Standort Karlsruhe. Hier gibt sie einen Einblick in ihren Arbeitsalltag und erzählt, warum sie gern bei Coca-Cola arbeitet.

 

Hast Du auch Lust, bei Coca-Cola in der Logistik zu arbeiten?

In unserem Jobportal findest du alle freien Stellen.