Germany

Projekt: LokalLiebe.: Wie Gastronomen nachhaltig soziale Projekte unterstützen können

cocacola internorga gastronomie fatima amorim 680x614

02/05/2022

Kunden |

Mit "Projekt: LokalLiebe." können Gastronomen nachhaltig soziale Projekte vor Ort stärken und sich darüber noch enger mit ihren Kunden und Nachbarn verbinden.

 

Nachhaltigkeit gewinnt für Verbraucherinnen und Verbraucher in Deutschland immer mehr an Bedeutung. Neben Umweltschutz geht es dabei auch um soziales Bewusstsein. Projekt: LokalLiebe. bietet Gastronominnen und Gastronomen die Chance, Initiativen in ihrer Nachbarschaft zu unterstützen und noch enger mit ihren Gästen zusammenzuwachsen. Für jede in den teilnehmenden Betrieben verkaufte Flasche aus dem Produktportfolio spendet* Coca-Cola Europacific Partners Deutschland (CCEP DE) zwei Cent an ausgewählte Projekte der Gastronom_innen. Beim Coke Campus auf der Internorga gibt es Vorträge zu Projekt: LokalLiebe., das dieses Jahr in die vierte Runde geht. 

 

Gemeinsam helfen – nachhaltig, einfach und lokal

Bei Fatima Amorim, Besitzerin des Café MIP im Hamburger Schanzenviertel, gehen die Spenden an die Tafel. Soziales Engagement in ihrer Nachbarschaft liegt der Gastronomin sehr am Herzen. Deshalb war sie auch sofort von Projekt: LokalLiebe. überzeugt, als Coca-Cola Verkaufsberater Marco Schlicht ihr das Konzept vorstellte. „Ich finde es gut, dass ein großes Unternehmen wie Coca-Cola Menschen unterstützt, die Hilfe brauchen – zum Beispiel Obdachlose oder Jugendliche aus sozialschwachen Familien mit weniger Möglichkeiten“, sagt die gebürtige Portugiesin.

Fatima Amorim steht vor dem Eingang zu ihrem Café MIP im Hamburger Schanzenviertel. Sie trägt einen pinkfarbenen Pullover und schaut in die Kamera.

Fatima Amorim vom Café MIP im Hamburger Schanzenviertel ist bereits zum zweiten Mal beim Projekt: LokalLiebe. mit an Bord.

 

2022 ist Fatima Amorim schon das zweite Mal bei Projekt: LokalLiebe. dabei und hofft auf eine gute Sommersaison, sowohl für ihr Café wie für die Spendenaktion: „Die vergangenen zwei Jahre waren sehr schwierig. Jetzt muss das Wetter mitspielen, damit wir viele kalte Getränke verkaufen können und viele Spenden zusammenkommen“.

 

Fatima Amorim steht hinter dem Tresen des Café MIP in Hamburg und nimmt die Bestellung eines Kunden entgegen.

Eng verbunden mit ihren Gästen und ihrem Viertel: Für Fatima Amorim ist soziales Engagement eine Herzensangelegenheit.

 

Persönliche Unterstützung durch Coca-Cola 

Fatimas langjährige Stammgäste haben der Café-Besitzerin durch die Corona-Zeit hindurch geholfen, aber auch die persönliche Unterstützung durch Coca-Cola. „Wir haben viel zusammen gelacht und geweint – diese Zeit hat uns noch mehr zusammengeschweißt“, sagt CCEP DE Verkaufsberater Marco Schlicht, der die Gastronomie rund um das Schanzenviertel betreut.

Coca-Cola Verkaufsberater Marco Schlicht steht vor dem Schaufenster des Café MIP in Hamburg. Er trägt eine braune Kappe und eine dunkelrote Weste und schaut in die Kamera.

Coca-Cola Verkaufsberater Marco Schlicht unterstützt seine Kundinnen und Kunden mit großem persönlichem Einsatz.

 

„Wir haben mit Projekt: LokalLiebe. abteilungsübergreifend ein Konzept entwickelt, das unsere Kunden integriert, einfach funktioniert und lokal soziale Projekte unterstützt“, sagt Marvin Büttner, Senior Channel Development Manager Außer-Haus-Markt bei CCEP DE. Seit dem Start 2019 hat sich das Projekt zum größten lokalen Unterstützungsprogramm von CCEP DE im Außer-Haus-Markt und zu einem festen Bestandteil der Nachhaltigkeitsstrategie entwickelt, die neben Umwelt- und Klimaschutzmaßnahmen auch gesellschaftliches Engagement umfasst.

 

Marvin Büttner von Coca-Cola sitzt auf der Internorga vor einem LokalLiebe-Logo Im Hintergrund. Er schaut in die Kamera und trägt ein blaues Sakko und ein weißes Hemd.

Marvin Büttner ist einer der Köpfe hinter dem Projekt: LokalLiebe., das Coca-Cola 2019 gestartet hat.

 

Gelungener Start in die vierte Saison

Dieses Jahr geht Projekt: LokalLiebe. bereits in die vierte Runde. Der Aktionszeitraum läuft vom 1. März bis zum 30. Oktober 2022. In den ersten Aktionswochen konnten schon über 930 Gastronom_innen gewonnen und über 12.000 Euro Spenden* gesammelt werden. Der aktuelle Spendenstand ist jederzeit auf der Webseite www.projektlokalliebe.de abrufbar. Das Ziel für dieses Jahr: „Wir möchten sehr gern bis zu 2.500 Betriebe von Projekt: LokalLiebe. überzeugen“, sagt Marvin Büttner, der das Programm zusammen mit Jan Michel, Junior Channel Development Manager Außer-Haus-Markt bei CCEP DE, voranbringt. Die Sommersaison haben sie für das Projekt bewusst gewählt, da es in dieser Zeit gerade bei kleinen Initiativen und Vereinen häufig ein „Spendenloch“ gibt.

 

cocacola projektlokalliebe jan michel internorga 800x450

Jan Michel stellte Projekt:LokalLiebe. auf der Internorga 2022 unseren Kundinnen und Kunden vor.

 

Jede verkaufte Flasche zählt: Mitmachen bei Projekt: LokalLiebe.

Am Projekt teilzunehmen ist ganz einfach: Mit dabei sein können alle Gastronomie-Betriebe in Deutschland, neben Cafés, Restaurants und Bars zum Beispiel auch Bäckereien, Kioske und Betriebskantinen, wenn sie die Voraussetzungen erfüllen. Um bei der Aktion dabei zu sein, müssen drei Produkte in Mehrweg-Glasflaschen der Marken ViO, Fuze Tea, Honest Bio Tee und Apollinaris oder Getränke in rPET-Flaschen der Marken ViO und Fuze Tea im Kleingebinde ins Sortiment neu aufgenommen werden. Für jede verkaufte Flasche unterstützt CCEP DE im Namen des Gastronomie-Betriebs das ausgewählte soziale Projekt mit zwei Cent – ob eine lokale oder eine landesweite Initiative unterstützt wird, entscheiden die Betriebe selbst. Rechtsgültig sind die Teilnahmebedingungen auf der LokalLiebe-Website.

 

Eine freiwillige Helferin des Projekts Serve the city unterstützt beim Aufräumen einer Grünfläche. Sie trägt Arbeitshandschuhe und füllt Müll in einen blauen Müllsack. Ehrenamtlich helfen und zum Beispiel Grünflächen in der Nachbarschaft pflegen: Der Verein Initiative Serve the city ist eine der Initiativen, die durch Spenden aus Projekt: LokalLiebe. unterstützt werden.

 

Von Obdachlosen bis Skateboardern: Hier hilft Projekt: LokalLiebe.

Mit den Spenden werden dieses Jahr über 70 soziale Projekte unterstützt. Die Initiativen kommen aus den unterschiedlichsten Bereichen, von der Obdachlosenhilfe über Projekte zur Begrünung bis hin zu Förderprojekten für die Entwicklung von Jugendlichen. Projekte, die 2023 neu mit an Bord sein möchten, können sich schon jetzt bewerben – ganz einfach per E-Mail an lokalliebe[at]ccep.com. Ende 2022 wird dann die Auswahl für die nächste Runde getroffen.

 

Alle 150 Kilometer ein unterstütztes Projekt

Die unterstützten Projekte sind in ganz Deutschland verteilt. „Egal, wo man sich befindet – etwa alle 100 bis 150 Kilometer gibt es eine Einrichtung, die über Projekt: LokalLiebe. gefördert wird“, sagt Marvin Büttner. Die Projekte finden sich ebenso wie alle teilnehmenden Gastronomie-Betriebe auf der Projekt-Webseite. Zusätzlich wird die Teilnahme standortrelevant in sozialen Medien beworben. Das heißt, Nutzerinnen und Nutzer im Umkreis von bis zu drei Kilometern bekommen automatisch LokalLiebe-Betriebe angezeigt. So können Gastronom_innen mit der Teilnahme gleichzeitig etwas Gutes für ihre Nachbarschaft tun und mehr Aufmerksamkeit für ihr Unternehmen bekommen.

 

Vier Mitarbeitende eines von Projekt: LokalLiebe. unterstützten Hilfsprojekts füllen Essen auf Teller auf.

Über 70 soziale Projekte werden 2022 mit Spenden aus dem Projekt: LokalLiebe. unterstützt.

Fragen zum Projekt: LokalLiebe.: Unsere Antworten

cocacola lokalliebe gastronomie marvin buettner 800x450 v3

Spenden nicht im steuerrechtlichen Sinne; Spendenbescheinigungen können nicht erteilt werden;  Abwicklung mit betterplace.org; 

„LokalLiebe" / „Eine Flasche Gutes, bitte!" / „Projekt: LokalLiebe, Eine Flasche Gutes, bitte!" sind eingetragene Schutzmarken der Coca-Cola Europacific Partners Deutschland GmbH.